Seerechtsstiftung

Institut für Seerecht und Seehandelsrecht

Gründung

Das Institut wurde im Jahr 1982 als Forschungseinrichtung der Fakultät für Rechtswissenschaft der Universität Hamburg gegründet. Es umfasst gegenwärtig einen Lehrstuhl für Seehandelsrecht und eine Professur für öffentliches Seerecht, insb. Seevölkerrecht.

Aufgaben

Die Aufgaben des Instituts bestehen in der Lehre und in der systematischen Erforschung des nationalen und internationalen öffentlichen Seerechts und sowie des Seehandelsrechts. Die Institutsangehörigen befassen sich außerdem mit dem nationalen und internationalen Transportrecht, dem Hafenrecht sowie dem einschlägigen Europarecht.

Bibliothek

Das Institut hat sich ferner zur Aufgabe gesetzt, die aus mehr als 20.000 Bänden und 100 Zeitschriftenreihen bestehende seerechtliche Spezialbibliothek zu unterhalten und auszubauen.

Ausbildung

Neben der Lehre im Studienschwerpunkt „Maritimes Wirtschaftsrecht“ wird durch Dissertationen und Magisterarbeiten (im Rahmen des einjährigen Magisterstudiengangs der Fakultät für Rechtswissenschaft) juristischer Nachwuchs für die Seerechtswissenschaft und für die seerechtlich tätigen Anwaltskanzleien, Behörden und Verbände ausgebildet.