Seerechtsstiftung

Varia

Freitag, 19. Oktober 2018

  • Die Seerechtsstiftung hat in Würdigung der besonderen Verdienste von Prof. Dr. Rainer Lagoni, einem der beiden Gründungsdirektoren des Instituts für Seerecht und Seehandelsrecht, erstmals den nach ihm genannten Preis vergeben. Der Rainer-Lagoni-Preis wird jährlich für herausragende Leistungen im Studienschwerpunkt „Maritimes Wirtschaftsrecht“ verliehen. Erster Preisträger ist Lounès A. Kessi, der mit seiner Untersuchung der Auswirkungen der neuen VGM-Regeln des SOLAS-Übereinkommens auf die Rechtsverhältnisse des Seeverkehrs die beste Hausarbeit des Jahrgangs 2016/17 geschrieben hat.

 

  • NILOS Moot Court Wettbewerb: Studierende des Instituts für Seerecht und Seehandelsrecht werden an dem ersten NILOS Moot Court Wettbewerb des The Netherlands Institute for the Law of the Sea (NILOS) im Mai 2019 an der Universität Utrecht teilnehmen.

 

  • Die Zusammenarbeit mit dem International Maritime Law Institute (IMLI) auf Malta soll gestärkt werden. IMLI ist eine Einrichtung der Internationalen Seeschifffahrts-Organisation (IMO) und führt Master-Studiengänge im Maritime Law für Studierende aus aller Welt durch. Direktor ist der Vizepräsident des Internationalen Seegerichtshofs, Prof. David Attard, der zugesagt hat, im Frühjahr einen Vortrag über „Ocean Governance“ zu halten. Außerdem halten Vertreter des Instituts Vorlesungen bei IMLI.

 

  • Im November 2019 erscheint die Publikation des Instituts für Seerecht und Seehandelsrecht zum 35-jährigen Bestehen unter dem Titel: Maritime Law – Current Developments and Perspectives – Publication on the occasion of 35th anniversary of Institute for the Law of the Sea and Maritime Law (Hamburg). Die Publikation wird auf einer Veranstaltung vorgestellt, zu der eine gesonderte Einladung erfolgt.