Seerechtsstiftung

Änderungen von EU-Sanktions- und Embargo VOs

Montag, 01. Juni 2015

  • Neue Südsudan Embargo Verordnung: Der Rat der Europäischen Union hat eine neue Verordnung (EU) 215/735 vom 7. Mai 2015 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage im Südsudan erlassen (ABl. 2015 Nr. L 117 S. 13). Sie tritt an die Stelle der entsprechenden früheren Verordnung (EU) Nr. 748/2014.
  • Änderung der Zentralafrikanischen Republik Embargo Verordnung: Die Verordnung (EU) Nr. 22472014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in der Zentralafrikanischen Republik ist durch Verordnung (EU) 2015/734 des Rates vom 7. Mai 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L 117 S. 1).
  • Änderung der Al-Qaida Verordnung: Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 881/2002 des Rates über die Anwendung bestimmter spezifischer restriktiver Maßnahmen gegen bestimmte Personen und Organisationen, die mit dem Al-Qaida-Netzwerk in Verbindung stehen, ist durch Durchführungsverordnungen (EU) 2015/769 und 807 der Kommission vom 12. und 22. Mai geändert worden (ABl. 2015 Nr. L 121 S. 3 und L 128 S. 16).
  • Änderung der Syrien Embargo Verordnung: Die Verordnung (EU) Nr. 36/2012 über restriktive Maßnahme angesichts der Lage in Syrien ist durch Verordnung (EU) 2015/827 des Rates vom 28. Mai 2015 und deren Anhang II durch Durchführungsverordnungen (EU) 2015/780 und 828 des Rates vom 19. und 28. Mai 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L 134 S. 1, L 132 S. 1 und L 132 S. 3).
  • Änderung der Libyen Embargo Verordnung: Die Verordnung (EU) Nr. 204/2011 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Libyen ist durch Verordnung (EU) 2015/813 des Rates vom 26. Mai 2015 und deren Anhang II durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/814 des Rates vom 26. Mai 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L 129 S. 1 und 5).

Quelle: RdTW