Seerechtsstiftung

Änderungen von EU-Rechtsakten

Donnerstag, 01. Januar 2015

  • Änderung der Verordnung über Schiffsüberprüfungs-Organisationen: Die Verordnung (EG) Nr. 391/2009 des Europäischen Parlaments und des Rates vom 23. April 2009 über gemeinsame Vorschriften und Normen für Schiffsüberprüfungs- und -besichtigungsorganisationen ist durch Durchführungsverordnung (EU) Nr. 1355/2014 der Kommission vom 17. Dezember 2014 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 391/2009 hinsichtlich der Annahme bestimmter Codes und diesbezüglicher Änderungen bestimmter Übereinkommen und Protokolle durch die Internationale Seeschifffahrtsorganisation (IMO) geändert worden. Die Änderungen gelten ab dem 1. Januar 2015 (ABl. 2014 Nr. L365 S. 82).
  • Neue Lufttüchtigkeits-Verordnung: Die Kommission der Europäischen Union hat die Verordnung (EU) Nr. 1321/2014 vom 26. November 2014 über die Aufrechterhaltung der Lufttüchtigkeit von Luftfahrzeugen und luftfahrttechnischen Erzeugnissen, Teilen und Ausrüstungen und für die Erteilung von Genehmigungen für Organisationen und Personen, die diese Tätigkeiten ausführen, neu gefasst (ABl. 2014 Nr. L362 S. 1).
  • Änderung der Russland Ukraine Verordnung: Die Verordnung (EU) Nr. 833/2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Handlungen Russlands, die die Lage in der Ukraine destabilisieren, ist durch Verordnung (EU) Nr. 1290/2014 des Rates vom 4. Dezember 2014 geändert worden. Die Änderungen sind am 6. Dezember 2014 in Kraft getreten (ABl. 2014 Nr. L 349 S. 20).
  • Änderung der Syrien Embargo Verordnung: Die Verordnung (EU) Nr. 36/2012 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Syrien ist durch Verordnung (EU) Nr. 1323/2014 des Rates vom 12. Dezember 2014 geändert worden. Die Änderungen sind am 14. Dezember 2014 in Kraft getreten (ABl. 2014 Nr. L358 S. 1).
  • Neue Jemen Embargo Verordnung: Die neue Verordnung (EU) Nr. 1352/2014 des Rates vom 18. Dezember 2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage im Jemen ist am 20. Dezember 2014 in Kraft getreten (ABl. 2014 Nr. L365 S. 60).
  • Änderung der Gefahrgut-Richtlinie Binnenland: Die Richtlinie 2014/103/EU der Kommission vom 21. November 2014 zur dritten Anpassung der Anhänge der Richtlinie 2008/68/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Beförderung gefährlicher Güter im Binnenland an den wissenschaftlichen und technischen Fortschritt ist von den Mitgliedsstaaten bis zum 30. Juni 2015 umzusetzen (ABl. 2014 Nr. L335 S. 15).
  • Änderung der Krim Verordnung: Die Verordnung (EU) Nr. 692/2014 über restriktive Maßnahmen als Reaktion auf die rechtswidrige Eingliederung der Krim und Sewastopols durch Annexion ist durch Verordnung (EU) Nr. 1351/2014 des Rates vom 18. Dezember 2014 geändert worden. Die Änderungen sind am 20. Dezember 2014 in Kraft getreten (ABl. 2014 Nr. L365 S. 46).
  • Richtlinie Arbeitszeitgestaltung Binnenschifffahrt: Der Rat der Europäischen Union hat die Richtlinie 2014/112/EU vom 19. Dezember 2014 zur Durchführung der von der Europäischen Binnenschifffahrtsunion (EBU), der Europäischen Schifferorganisation (ESU) und der Europäischen Transportarbeiter-Föderation (ETF) geschlossenen europäischen Vereinbarung über die Regelung bestimmter Aspekte der Arbeitszeitgestaltung in der Binnenschifffahrt erlassen. Die Mitgliedsstaaten müssen der Richtlinie spätestens bis zum 31. Dezember 2016 nachkommen (ABl. 2014 Nr. L367 S. 86).
  • Änderung der Eisenbahn-Interoperabilitäts-Richtlinie Die Anhänge V und VI der Richtlinie 2008/57/EG des Europäischen Parlaments und des Rates über die Interoperabilität des Eisenbahnsystems in der Gemeinschaft sind durch die Richtlinie 2014/106/EU der Kommission vom 5. Dezember 2014 neu gefasst worden. Die Mitgliedsstaaten müssen der Richtlinie spätestens zum 1. Januar 2016 nachkommen (ABl. 2014 Nr. L 355 S. 42).
  • Neue Eisenbahn-Interoperabilitätsinstrumente: Die EU hat sich in mehreren Rechtsinstrumenten mit der Eisenbahn-Interoperabilität befasst, die nachfolgenden Verordnungen sind am 1. Januar 2015 in Kraft getreten:
  • Verordnung (EU) Nr. 1299/2014 der Kommission vom 18. November 2014 über die technische Spezifikation für die Interoperabilität des Teilsystems „Infrastruktur“ des Eisenbahnsystems in der Europäischen Union (ABl. 2014 Nr. L356 S. 1);
  • Verordnung (EU) Nr. 1300/2014 der Kommission vom 18. November 2014 über die technischen Spezifikationen für die Interoperabilität bezüglich der Zugänglichkeit des Eisenbahnsystems der Union für Menschen mit Behinderungen und Menschen mit eingeschränkter Mobilität (ABl. Nr. L356 S. 110);
  • Verordnung (EU) Nr. 1301/2014 der Kommission vom 18. November 2014 über die technischen Spezifikationen für die Interoperabilität des Teilsystems „Energie“ des Eisenbahnsystems in der Europäischen Union (ABl. 2014 Nr. L 356 S. 197);
  • Verordnung (EU) Nr. 1302/2014 der Kommission vom 18. November 2014 über eine technische Spezifikation für die Interoperabilität des Teilsystems „Fahrzeuge – Lokomotiven und Personenwagen“ des Eisenbahnsystems in der Europäischen Union (ABl. 2014 Nr. L356 S. 228);
  • Verordnung (EU) Nr. 1303/2014 der Kommission vom 18. November 2014 über die technische Spezifikation für die Interoperabilität bezüglich der „Sicherheit in Eisenbahntunneln“ im Eisenbahnsystem der Europäischen Union (ABl. 2014 Nr. L356 S. 394);
  • Verordnung (EU) Nr. 1304/2014 der Kommission vom 26. November 2014 über die technische Spezifikation für die Interoperabilität des Teilsystems „Fahrzeuge – Lärm“ sowie zur Änderung der Entscheidung 2008/232/EG und Aufhebung des Beschlusses 2011/229/EU (ABl. 2014 Nr. L356 S. 421);
  • Verordnung (EU) Nr. 1305/2014 der Kommission vom 11. Dezember 2014 über die technische Spezifikation für die Interoperabilität zum Teilsystem „Telematikanwendungen für den Güterverkehr“ des Eisenbahnsystems in der Europäischen Union und zur Aufhebung der Verordnung (EG) Nr. 62/2006 der Kommission (ABl. 2014 Nr. L356 S. 438);
  • Durchführungsbeschluss der Kommission vom 26. November 2014 zu gemeinsamen Spezifikationen für das Eisenbahn-Infrastrukturregister und zur Aufhebung des Durchführungsbeschlusses 2001/633/EU der Kommission (2014/880/EU; ABl. 2014 Nr. L356 S. 489);
  • Empfehlung der Kommission vom 18. November 2014 zum Verfahren für den Nachweis des Umfangs der Übereinstimmung bestehender Eisenbahnstrecken mit den Eckwerten der technischen Spezifikationen für die Interoperabilität (2014/881/EU; ABl. 2014 Nr. L 356 S. 520).

Quelle: RdTW