Seerechtsstiftung

Änderung des ADR-Übereinkommens

Freitag, 27. November 2020

Die Anlagen A und B zu dem Europäischen Übereinkommen vom 30. September 1957 über die internationale Beförderung gefährlicher Güter auf der Straße (ADR) sind durch Beschlüsse vom 8. bis 9. November 2018, 13. bis 17. Mai 2019 und 11. bis 15. November 2019 geändert worden. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur hat die Änderungen durch die Achtundzwanzigste Verordnung zur Änderung der Anlagen A und B zum ADR-Übereinkommen (28. ADR-Änderungsverordnung – 28. ADRÄndV) in Kraft gesetzt. Die Verordnung tritt am 1. Januar 2021 in Kraft (BGBl. 2020 II S. 757).

Quelle: RdTW Heft 11/2020