Seerechtsstiftung

Änderung von Embargo Verordnungen

Mittwoch, 16. Januar 2019

Änderung der Kongo Embargo Verordnung

Anhang Ia der Verordnung (EG) Nr. 1183/2005 des Rates vom 18. Juli 2005 über die Anwendung spezifischer restriktiver Maßnahmen gegen Personen, die gegen das Waffenembargo betreffend die Demokratische Republik Kongo verstoßen, ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2018/1931 des Rates vom 10. Dezember 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 314 S. 1).

Aufhebung der Eritrea Embargo Verordnung

Die Verordnung (EU) Nr. 6 167/2010 des Rates vom 26. Juli 2010 über bestimmte restriktive Maßnahmen gegenüber Eritrea ist durch Verordnung (EU) 2018/1932 des Rates vom 10. Dezember 2018 aufgehoben worden (ABl. 2018 Nr. L 314 S. 8).

Änderung der Somalia Embargo Verordnung

Die Verordnung (EU) Nr. 356/2010 des Rates vom 26. April 2010 über die Anwendung bestimmter spezifischer restriktiver Maßnahmen gegen bestimmte natürliche oder juristische Personen, Organisationen oder Einrichtungen aufgrund der Lage in Somalia ist durch Verordnung (EU) 2018/1933 des Rates vom 10. Dezember 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 314 S. 9).

Änderung der Südsudan Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung (EU) 2015/735 des Rates vom 7. Mai 2015 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Südsudan ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2018/1934 des Rates vom 10. Dezember 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 314 S. 11).

Änderung der Libyen Embargo Verordnung

Die Verordnung (EU) 2016/44 des Rates vom 18. Januar 2016 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Libyen ist durch Verordnung (EU) 2018/2004 des Rates vom 17. Dezember 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 322 S. 12).

Änderung der Myanmar/Birma Embargo Verordnung

Anhang IV der Verordnung (EU) Nr. 401/2013 des Rates vom 2. Mai 2013 über restriktive Maßnahmen gegen Myanmar/Birma ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2018/2053 des Rates vom 21. Dezember 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 327 I S. 1).

Quelle: RdTW Heft 01/2019