Seerechtsstiftung

Entschließungen des MSC bzw. des MEPC

Dienstag, 10. April 2018

Die Dienststelle Schiffssicherheit der BG Verkehr hat Entschließungen des Schiffssicherheitsausschusses (Maritime Safety Committee – MSC) sowie des Ausschusses für den Schutz der Meeresumwelt (Marine Environment Protection Committee – MEPC) bekannt gemacht:

–     Änderungen des internationalen Codes für ein erweitertes Programm von Untersuchungen während der Besichtigungen von Massengutschiffen und Öltankschiffen von 2011 (ESP-Code 2011) (Entschließung MSC.412[97], angenommen am 25. November 2016 – VkBl. 2018, 145);

–     Änderungen der technischen NOx-Vorschrift 2008 Stickoxid-Emissionen aus Schiffsdieselmotoren (Entschließung MEPC.272[69], angenommen am 22. April 2016 – VkBl. 2018, 189);

–     Änderungen des Codes für den Bau und die Ausrüstung beweglicher Offshore-Bohrplattformen, 2009 (2009 MODU-Code) (Entschließung MSC.435[98], angenommen am 9. Juni 2017 – VkBl. 2018, 193 und 197);

–     Änderungen der Interimsrichtlinien von 2013 für die Festlegung der Mindestantriebsleistung, die benötigt wird, um die Manövrierfähigkeit von Schiffen unter ungünstigen Bedingungen aufrecht zu erhalten (Entschließung MEPC.232[65], angenommen am 17. Oktober 2014 – VkBl. 2018, 198);

–     Änderungen der Interimsrichtlinien von 2013 für die Festlegung der Mindestantriebsleistung, die benötigt wird, um die Manövrierfähigkeit von Schiffen unter ungünstigen Bedingungen aufrecht zu erhalten (Entschließung MEPC.232[65] in der durch Entschließung MEPC.255[67] geänderten Fassung (Entschließung MEPC.262[68], angenommen am 15. Mai 2015 – VkBl. 2018, 199).

 

Quelle: RdTW Heft 03/18