Seerechtsstiftung

Änderung von Embargo Verordnungen

Freitag, 20. Juli 2018

Änderung der Iran Embargo Verordnung

Anhang IX der Verordnung (EU) Nr. 2 167/2012 des Rates vom 23. März 2012 über restriktive Maßnahmen gegen Iran ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2018/827 des Rates vom 4. Juni 2018 geändert worden (ABl. Nr. L 140 S. 3).

Änderung der Al-Qaida Verordnung

Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 881/2002 des Rates vom 27. Mai 2002 über die Anwendung bestimmter spezifischer restriktiver Maßnahmen gegen bestimmte Personen und Organisationen, die mit den ISIL (Da’esh)- und Al-Qaida-Organisationen in Verbindung stehen, ist durch Durchführungsverordnungen (EU) 2018/855 und 2018/888 vom 8. und 21. Juni 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L146 S. 3 und L158 S. 1).

Änderung der Libyen Embargo Verordnung

Anhang II der Verordnung (EU) 2016/44 des Rates vom 18. Januar 2016 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Libyen ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2018/870 des Rates vom 14. Juni 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 152 S. 1).

Änderung der Irak Embargoverordnung

Anhang III der Verordnung (EG) Nr. 1210/2003 des Rates vom 7. Juli 2003 über bestimmte spezifische Beschränkungen in den wirtschaftlichen und finanziellen Beziehungen zu Irak ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2018/875 der Kommission vom 15. Juni 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 154 S. 1).

Änderung der Myanmar/Birma Embargo Verordnung

Anhang IV der Verordnung (EU) Nr. 401/2013 des Rates vom 2. Mai 2013 über restriktive Maßnahmen gegen Myanmar/Birma ist durch Durchführungsverordnung (EU) des Rates vom 25. Juni 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 160 S. 1).

Änderung der Venezuela Embargo Verordnung

Anhang IV der Verordnung (EU) 2017/2063 des Rates vom 13. November 2017 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Venezuela ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2018/899 des Rates vom 25. Juni 2018 geändert worden (ABl. 2018 Nr. L 160 S. 5).

Quelle: RdTW Heft 07/2018