Seerechtsstiftung

Änderungen von Embargo-Verordnungen

Freitag, 21. April 2017

Änderung der Ukraine Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 208/2014 des Rates vom 5. März 2014 über restriktive Maßnahmen gegen bestimmte Personen, Organisationen und Einrichtungen angesichts der Lage in der Ukraine ist durch Durchführungsverordnungen (EU) 2017/374 und 2017/437 des Rates vom 3. und 13. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L58 S. 1 und L67 S. 34).

Änderung der Somalia Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 356/2010 des Rates vom 26. April 2010 über die Anwendung bestimmter spezifischer restriktiver Maßnahmen gegen bestimmte natürliche oder juristische Personen, Organisationen oder Einrichtungen aufgrund der Lage in Somalia ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2017/395 des Rates vom 7. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L60 S. 1).

Änderung der Süd Sudan Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung (EU) 2015/735 des Rates vom 7. Mai 2015 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage im Süd Sudan ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2017/402 des Rates vom 7. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L63 S. 7).

Änderung der Kongo Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 1183/2005 des Rates vom 18. Juli 2005 über die Anwendung spezifischer restriktiver Maßnahmen gegen Personen, die gegen das Waffenembargo betreffend die Demokratische Republik Kongo verstoßen ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2017/396 des Rates vom 7. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L60 S. 9).

Änderung der Zentralafrika Embargo Verordnung

Die Verordnung (EU) Nr. 224/2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in der Zentralafrikanischen Republik ist durch Verordnung (EU) 2017/400 des Rates vom 7. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L63 S. 1).

Änderung der Guinea-Bissau Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 377/2012 über restriktive Maßnahmen gegen bestimmte den Frieden, die Sicherheit und die Stabilität in der Republik Guinea-Bissau gefährdende Personen, Organisationen und Einrichtungen ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2017 des Rates vom 7. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L63 S. 15).

Änderung der Sudan Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 747/2014 vom 10. Juli 2014 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Sudan ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2017/401 des Rates vom 7. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L63 S. 3).

Änderung der Irak Embargo Verordnung

Anhang III der Verordnung (EG) Nr. 1210/2003 des Rates vom 7. Juli 2003 über bestimmte spezifische Beschränkungen in den wirtschaftlichen und finanziellen Beziehungen zu Irak ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2017/441 der Kommission vom 13. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L67 S. 78).

Änderung der Syrien Embargo Verordnung

Anhang II der Verordnung (EU) Nr. 36/2012 des Rates vom 18. Januar 2012 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Syrien ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2017/480 des Rates vom 20. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L75 S. 12).

Änderung der Libyen Embargo Verordnung

Die Anhänge II und VI der Verordnung (EU) 2016/44 des Rates vom 18. Januar 2016 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Libyen sowie die Verordnung selbst sind durch Durchführungsverordnung (EU) 2017/489 (ABl. 2017 Nr. L76 S. 3) sowie Verordnung (EU) 2017/488 des Rates vom 21. März 2017 (ABl. 2017 Nr. L76 S. 1) geändert worden.

Änderung der Ägypten Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 270/2011 über restriktive Maßnahmen gegen bestimmte Personen, Organisationen und Einrichtungen angesichts der Lage in Ägypten ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2017/491 des Rates vom 21. März 2017 geändert worden (ABl. 2017 Nr. L76 S. 10).

 

Quelle: RdTW Heft 04/2017