Seerechtsstiftung

Vertragsstaaten völkerrechtlicher Übereinkommen

Mittwoch, 01. April 2015

(1) Das Übereinkommen vom 10. März 1988 zur Bekämpfung widerrechtlicher Handlungen gegen die Sicherheit der Seeschifffahrt ist am 15. März 2015 für San Marino in Kraft getreten (BGBl. 2015 II S. 325).

(2) Das Protokoll vom 26. September 1997 zur Änderung des internationalen Übereinkommens von 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe in der durch das Protokoll von 1978 geänderten Fassung ist am 19. März 2015 für Vietnam in Kraft getreten (BGBl. 2015 II S. 325).

(3) Das Internationale Übereinkommen vom 2. Dezember 1972 über sichere Container (CSC) ist am 25. Oktober 1995 für Island, am 7. März 1995 für Kasachstan, am 30. September 2014 für Vietnam und am 19. Mai 2015 für Kongo in Kraft getreten (BGBl. 2015 II S. 329).

(4) Das Internationale Übereinkommen vom 5. Oktober 2001 über die Beschränkung des Einsatzes schädlicher Bewuchsschutzsysteme auf Schiffen ist am 21. April 2013 für Italien, am 19. August 2014 für Kongo, am 18. August 2012 für Niue, am 19. Januar 2013 für die Russische Föderation, am 24. Dezember 2013 für die Schweiz, am 16. Juli 2014 für Tonga und am 26. Juni 2013 für Uruguay in Kraft getreten (BGBl. 2015 II S. 335).

(5) Die fakultative Anlage V des internationalen Übereinkommens vom 2. November 1973 zur Verhütung der Meeresverschmutzung durch Schiffe in der Fassung des Protokolls vom 17. Februar 1978 ist am 3. November 2011 für Israel, am 26. Juni 2010 für Kanada, am 29. Dezember 2011 für Palau, am 4. Mai 2009 für Turkmenistan, am 21. April 2015 für Sudan und am 19. März 2015 für Vietnam in Kraft getreten (BGBl. 2015 II S. 347).

 

Quelle: RdTW