Seerechtsstiftung

Änderungen von EU-Embargo-Verordnungen

Samstag, 01. August 2015

  • Änderung der Nordkorea Embargo Verordnung: Anhang V der Verordnung (EG) Nr. 329/2007 des Rates über restriktive Maßnahmen gegen die Demokratische Volksrepublik Korea ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/1062 der Kommission vom 2. Juli 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L174 S. 16).
  • Änderung der Südsudan Embargo Verordnung: Die Anhänge I und II der Verordnung (EU) 2015/735 des Rates vom 7. Mai 2015 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Südsudan ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/1112 des Rates vom 9. Juli 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L182 S. 2).
  • Änderung der Belarus Embargo Verordnung: Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 765/2006 des Rates über restriktive Maßnahmen gegen Belarus ist durch Durchführungsverordnungen (EU) 2015/1133 und 1326 des Rates vom 13. Juli und 31. Juli 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L185 S. 1 und 16).
  • Änderung der Iran Embargo Verordnung: Die Verordnung (EU) Nr. 267/2012 über restriktive Maßnahmen gegen Iran ist durch Verordnungen (EU) 2015 1327 und 1328 des Rates, beide vom 31. Juli 2015, geändert worden (ABl. 2015 Nr. L 206 S. 18 und 20).
  • Änderung der Antiterrorismus Verordnung: Die Liste nach Art. 2 III der Verordnung (EG) Nr. 2580/2001 über spezifische, gegen bestimmte Personen und Organisationen gerichtete restriktive Maßnahme zur Bekämpfung des Terrorismus ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/1325 des Rates vom 31. Juli 2015 aktualisiert worden (ABl. 2015 Nr. L206 S. 12).
  • Änderung der Libyen Embargo Verordnung: Die Verordnung (EU) Nr. 204/2011 des Rates über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Libyen sowie deren Anhang III sind durch Verordnung (EU) 2015/1324 des Rates sowie durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/1323 des Rates, beide vom 31. Juli 2015, geändert worden (ABl. 2015 Nr. L206 S. 4 und 10).
  • Änderung der Afghanistan Embargo Verordnung: Anhang I der Verordnung (EU) Nr. 753/2011 über restriktive Maßnahmen gegen bestimmte Personen, Gruppen, Unternehmen und Einrichtungen angesichts der Lage in Afghanistan ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/1322 des Rates vom 31. Juli 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L206 S. 1).

Quelle: RdTW