Seerechtsstiftung

Änderungen von EU-Embargo-Verordnungen

Sonntag, 01. Februar 2015

Änderung der Côte d‘Ivoire Embargo

Verordnung Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 560/2005 über die Anwendung spezifischer restriktiver Maßnahmen gegen bestimmte Personen und Organisationen angesichts der Lage in der Republik Côte d‘Ivoire ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/109 des Rates vom 26. Januar 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L20 S. 4).

Änderung der Syrien Embargo Verordnung

Anhang II der Verordnung (EU) Nr. 36/2012 über restriktive Maßnahmen angesichts der Lage in Syrien ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/108 des Rates vom 26. Januar 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L20 S. 2).

Änderung der Tunesien Embargo Verordnung

Anhang I der Verordnung Nr. 101/2011 über restriktive Maßnahmen gegen bestimmte Personen, Organisationen und Einrichtungen angesichts der Lage in Tunesien ist durch Durchführungsverordnung (EU) 2015/147 des Rates vom 30. Januar 2015 geändert worden (ABl. Nr. L26 S. 3).

Änderung der Ukraine Embargo Verordnung

Die Verordnung (EU) Nr. 208/2014 über restriktive Maßnahmen gegen bestimmte Personen, Organisationen und Einrichtungen angesichts der Lage in der Ukraine ist durch Verordnung (EU) 2015/138 des Rates vom 29. Januar 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L24 S. 1).

Änderung der Al Quaida Verordnung

Anhang I der Verordnung (EG) Nr. 881/2002 des Rates über die Anwendung bestimmter spezifischer restriktiver Maßnahmen gegen bestimmte Personen und Organisationen, die mit dem Al-Quaida-Netzwerk in Verbindung stehen, ist durch Durchführungsverordnungen (EU) 2015/64 und 2015/167 der Kommission vom 16. Januar und 3. Februar 2015 geändert worden (ABl. 2015 Nr. L11 S. 65 und L28 S. 40).

Quelle: RdTW